Stuttgarter Zeitung: Ausdruckskraft des Ungewöhnlichen

„....Aber die von der geheimnisvollen Seuche befallenen Opfer hören komischerweise nicht auf zu komunizieren. Sie führen immer noch die schwierigsten Dialoge, verstehen sich ausgezeichnet ohne dabei in logisch richtigen Sätzen zu sprechen.
Der Sinn der Sache: Die Mimen zeigenihren Zuschauern in Cannstatt, dass sich ein Großteil unserer Kommunikation
auf nonverbaler Ebene abspielt..“

„...Das Stück dauerte zwar nur eine halbe Stunde, beschäftigte aber die meisten Zuschauer wahrscheinlich noch den ganzen Abend lang.“



Dann werden die  Ohren Augen machen !
Hineinhören  mit KLICK aufs Symbol
Die Flirt-Phonie
Der Nagel 
ein Stolper- Drama
(Auszug)
Stuttgart - Eine Liebeserklärung
Liebeserklärung Stuttgart.AVI
Akustisches Rätsel
und Auflösung:
„ Dadurch dass Klothilde es verstanden hatte, ihre  Hässlichkeit zur Maske ihrer Schönheit zu machen, hatte sie im Leben und in der Liebe von nun an gewonnenes Spiel.
Lieben wir doch im Grunde nur die Maske der eigentlichen Schönheit..“
Mynona  veröffentlichte  vor allem Grotesken und Satiren.  Viele seiner Texte beinhalten scharfzüngige Gesellschaftskritik.
Hässlichkeit entstellt nicht immer !

Eine Groteske von Mynona  Erzählt von Gauklern
mit Diaprojektionenvon Schaufensterpuppen
Stuttgarter Nachrichten: „... viele der Zusehauer waren beeindruckt, wie leicht das Spiel der überwiegend an Depressionen leidenden Darsteller wirkte und wieviel Lebensfreude es vermittelte.“

,,Die Arbeit im Theateratelier", sagt die 42jährige Ulrike, ,,hat alte Gefühle wieder. wachgemacht .- und auch mein
'Selbstbewußtsein, das durch viele Krankheiten am Boden war." Wie Ulrike fühlten sich auch die anderen Mitwirkenden
,,gestärkt"
Aus dem Stück:
“ Um das Jahr 19...... brach eine sonderbare Epidemie unter der Stadtbevölkerung aus.
Das Seltsamste war, daß die Kranken ihr Gebrechen gar nicht wahrnahmen,
das sie im übrigen geistig gesund blieben, trotz der scheinbar unzusammenhängenden Reden die sie führten. ... Kurz: das einzig betroffene Organ war das Vokabular..“

Jean Tardieu verfasste surrealistisch-absurde Lyrik sowie dem absurden Theater verpflichtete Einakter, sogenannter „Kammerstücke“.
Themen dieser Stücke sind vor allem Sprachklischees sowie Theater- und allgemein gesellschaftliche Konventionen
Stuttgarter Zeitung: Der Abend war in jedem Fall ein Erfolg, das Publikum drängte sich in dem Theatersaal im Landespavillon. Höchst ungewöhnlich war das Stück, das die Gruppe psychisch behinderter Darsteller präsentierte
BLAU BLEU BLUES
KABARETT
Texte aus der Weltliteratur
mit Licht- und Bilderprojektionen
Stuttgarter Nachrichten: Starkes Theater für starke Darsteller
„...Von möglichen Händicaps der Darsteller ist während der Aufführung nichts zu spüren.
Beeindruckend, wie stark Theaterspiel machen kann...“

„...Zum Selbstbewusstsein haben die Darsteller aIlen Grund: ,;Blau, Bleu Blue" ist eine spritzig-unterhaltsame und mitunter auch tiefgründige Abfolge von Texten, die eine Zeitspanne von 800 Jahren umfassen....“

Stuttgarter Zeitung:: Russisch oder Spanisch -blaue Wunder in der Bücherei:
Aktuell.BILDER / Projekte.Theater l Hörspiel.Über uns.Kontakt / Impressum.
Mit der Maus
ins BILD
vergrößert
den Zeitungsartikel
Aufführungen
Aktuell.BILDER / Projekte.Theater l Hörspiel.Über uns.Kontakt / Impressum.